Home » Volksleiden Diabetes

Volksleiden Diabetes

diabetesDie Zahl der Diabetiker in Deutschland wächst rasant. Schon Jugendliche leiden unter Altersdiabetes. Dabei ließe sich die Krankheit in vielen Fällen verhindern

Zu viele Kalorien, zu wenig Bewegung. Immer mehr Bundesbürger haben mit diesen Problemen zu kämpfen. Dass sie damit auch den Grundstein für eine gefährliche Krankheit legen, verdrängen die meisten Menschen. Umso größer der Schock, wenn dann plötzlich vom Arzt Diabetes diagnostiziert wird. Mindestens sechs Millionen Menschen in Deutschland leiden bereits darunter, die Dunkelziffer dürfte noch weitaus höher liegen. Moderne Medikamente halten den Zuckerspiegel auf gesundem Level. Natürlich vorkommende Substanzen aus Vitalpilzen können ebenfalls einen Beitrag leisten.

Die Lust auf etwas Süßes – für Millionen Menschen könnte das zu einer Katastrophe führen. Sie sind zuckerkrank, leiden unter dem so genannten Typ-2-Diabetes. Ihr Körper produziert zwar Insulin, doch das Gewebe spricht nicht mehr darauf an. Das von der Bauchspeicheldrüse freigesetzte Hormon kann nicht wirken und der Transport des Zuckers in die Körperzellen wird behindert. In den vergangen Jahren hat sich die Zahl der Betroffenen mehr als verdoppelt und viele wissen nichts von der lebensbedrohlichen Entwicklung in ihrem Körper. Nicht selten landen Betroffene wegen Herzproblemen in der Klinik und hören dort zum ersten Mal: „Sie haben Zucker.“

Neben der genetischen Veranlagung und Bewegungsmangel trägt vor allem Übergewicht die Hauptschuld an der stetig wachsenden Zahl der Diabetes-Kranken. Der Körper ist irgendwann einfach nicht mehr in der Lage, die großen Mengen an fettigem oder süßem Essen zu verarbeiten. Das erforderliche Insulin ist zwar noch vorhanden, kommt bei all dem Fett und Zucker aber nicht mehr an seinem Arbeitsplatz an, die Wirkung verpufft. Schlimmer noch: Wer ständig zu viel isst, sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel dauerhaft zu hoch ist. Die Bauchspeicheldrüse schüttet immer mehr Insulin aus. Und mehr Insulin im Blut macht Appetit. Ein Teufelskreis. Die Folge: der Bauch geht auf wie ein Hefeteig. Irgendwann ist die Bauchspeicheldrüse dann derart überfordert, dass sie kein Hormon mehr produziert.

Ein Typ-2-Diabetes kann viele Jahre unauffällig bestehen. Die Körperzellen reagieren nicht mehr empfindlich genug auf Insulin. Die Glucose aus dem Blut wird nur noch unzureichend verarbeitet. Experten sprechen von der so genannten Insulinresistenz. Eine Zeit lang kann der Organismus dieses Manko durch vermehrten Insulinausstoß wettmachen. Sobald jedoch die Insulin produzierenden Betazellen erschöpft sind, gerät das hormonelle Gleichgewicht total durcheinander. Es kommt zum gefürchteten metabolischen Syndrom – Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen. Durch den Glucoseüberschuss werden wichtige Körpereiweiße “verzuckert”. Die dramatischen Folgen: Infektionen, Krämpfe, schlechte Wundheilung, Nierenleiden, Netzhauterkrankungen, Durchblutungsstörungen und Taubheitsgefühle. Diabetiker bekommen häufiger Arteriosklerose, Schlaganfälle und koronare Herzerkrankungen.

Viele Diabetiker könnten durch Sport und Diät das Problem in den Griff kriegen. Wenn das nicht ausreicht, kommen blutzuckersenkende Medikamente zum Einsatz. In der Traditionellen Chinesischen Medizin kommen auch Reishi-Pilz-Extrakte zur Anwendung. Seine Inhaltsstoffe haben regulierende Eigenschaften, wie klinisch kontrollierte Studien gezeigt haben.

Reishi-Pilz-Extrakte gibt es hier.